Andreas Ehret - Sachverständigenbüro: Seminare und Einzelcoachings

"Staubtrocken" war gestern

Praxisnahe Fortbildungen für Einsteiger und Fachkräfte


Ich habe dutzende Fachseminare zu allen möglichen abrechnungsrelevanten Themen besucht.

Mir ist aufgefallen, dass starrer "Frontalunterricht" die gängige Methode der Referenten darstellt. In Gesprächen mit den anderen Seminarteilnehmern wurde häufig darüber gesprochen ob es tatsächlich notwendig ist die ohnehin "trockenen" Seminarinhalte in dieser oft einschläfernden Form zu vermitteln.

Hieraus habe ich die Erkenntnis gewonnen das es unverzichtbar ist - neben exzellentem Fachwissen - über eine umfangreiche Methodenkompetenz in der Erwachsenenbildung zu verfügen.

Um den Lernstoff zu vermitteln sollen die Teilnehmer ebenbürtig behandelt und aktiv in das Seminar einbezogen werden. Es ist ebenso wichtig das Seminar abwechslungsreich zu gestalten. Wer sich gerne an ein Seminar erinnert wird sich auch gerne an das Gelernte erinnern und dieses in der täglichen Praxis einsetzen.

Ich folge dem Leitsatz "Lernen durch Erleben" und habe meine Seminarinhalte hierauf angepasst.

IHK Train the Trainer

Individuell kombinierbare Themengebiete


Mietvertragliche Grundlagen

Der Mietvertrag bildet die Grundlage dafür, welche Betriebskostenarten nach welchen Umlageschlüsseln auf Mieter verteilt werden dürfen, oder ob die Betriebskosten möglicherweise aufgrund einer fehlenden oder unwirksamen Vereinbarung vollständig oder teilweise vom Vermieter zu tragen sind.

Lernen SIe die Unterschiede zwischen Formularverträgen und individuellen Verträgen kennen und erfahren Sie, welche Besonderheiten bei Vereinbarungen über sogenannte Inklusiv- oder Bruttowarmmieten und Betriebskostenpauschalen zu beachten sind.

Erfahren Sie außerdem, welche gesetzlichen Grundlagen für die Umlage von Betriebskosten bestehen und erhalten Sie Einblicke in eine Vielzahl von Urteilen von Amts- oder Landesgerichten bzw. dem Bundesgerichtshof.


Betriebskostenabrechnungen

In diesem Themengebiet werden Vorgaben des BGB, der Betriebskostenverordnung und Heizkostenverordnung sowie aus anerkannten Regeln der Technik z.B. aus den Richtlinien der VDI 2077 hinsichtlich der Abrechnung von Rohrwärmeabgabe oder der Abrechnung multienergetischen Heizanlagen und Blockheizkraftwerken ausführlich erläutert.

Außerdem werden diverse abrechnungstechnische Fragestellungen wie z.B. die sachgerechte Anwendung von verschiedenen Schätzverfahren, Fragen zur formellen und inhaltlichen Richtigkeit einer Abrechnung und der gesetzlichen Abrechnungsfrist, dem Unterschied zwischen dem Leistungs- und Abflussprinzip, der Auswahl von Grund- und Verbrauchskostenanteilen, dem Vorgehen bei Mieter- und Vermieterwechseln oder der Abrechnung von verschiedenen Nutzergruppen beantwortet.

Auch in diesem Modul erhalten Sie Einblicke in eine Vielzahl vom Urteilen von Amts- oder Landesgerichten bzw. dem Bundesgerichtshof.


Messgeräte

Lernen Sie den technischen Aufbau, das Funktionsprinzip, geltende Einbauvorschriften und Normvorgaben von zur Verbrauchserfassung von Heiz- und Wasserkosten zugelassenen Messgeräten kennen. Sie erhalten zudem Einblicke in die Anforderungen aus dem Mess- und Eichgesetz hinsichtlich möglicher Bußgelder bei der Verwendung ungeeichter Geräte.

Erfahren Sie, welche finanziellen und rechtlichen Auswirkungen Installationsmängel und Fehlmessungen auf eine Betriebskostenabrechnung nehmen. Durch Fallbeispiele aus der gutachterlichen Tätigkeit werden die besonderen Anforderungen an Messgeräte und deren Installation verdeutlicht.

Zur Vertiefung der theoretischen Lerninhalte bekommen Sie zudem die Möglichkeit, sich die jeweiligen Messgeräte selbst anzuschauen.